Sonntag, 23. Januar 2011

Start-up Chile zieht junge Unternehmer ins Land

Letzten Donnerstag habe ich an einem Event von Start-up Chile in der Cantina Californica in Providencia teilgenommen.

Start-up Chile ist ein Programm der Regierung, um Talente aus dem Ausland ins Land zu holen und sie dabei zu unterstützen, ein Unternehmen in Chile zu gründen. Präsident Piñera plant bis 2014 100.000 neue Unternehmen anzusiedeln und damit mindestens 800.000 neue Arbeitsplätze zu schaffen. Start-up Chile ist eine Maßnahme, um im Bereich neuer Technologien Know-how zu importieren. Für dieses Programm stellt die Regierung 40 Mio. US$ zur Verfügung. Bis 2014 sollen so 1000 junge ausländische Unternehmer ins Land gelockt werden.
Jeder Unternehmer, der ausgewählt wird, bekommt 40.000 US$ für 6 Monate, um sein Business zu gründen, zu entwickeln und Geschäftskontakte aufzubauen. Der Staat verlangt weder die Rückzahlung noch eine Beteiligung an dem neu gegründeten Unternehmen.
Was unsereins sich hart erkämpfen musste, wird den Auserwählten in einer Woche zur Verfügung gestellt: RUT und Bankkonto. Darüberhinaus kümmert sich der Staat um Büroräume und Appartement.
In der ersten Runde (seit Oktober 2010) wurden 25 Unternehmer aus ca. 400 Bewerbern ausgewählt. Die ersten Chilenischen Nachwuchskräften wurden bereits eingestellt.

Die wöchentlichen Meetings dienen dem Erfahrungsaustausch und werden über die Internet Plattform Meetup organisiert. Die Teilnehmer kommen aus aller Welt. Letzten Donnerstag präsentierte David aus Toronto popupchinese.com, eine eLearning Plattform für Chinesisch Sprachkurse. 
Danach wurde ausführlich auf der sonnigen Terrasse des Californica "genetworked", bei Pisco, Wein und Bier.

Ich werde auf jeden Fall dort öfter auftauchen.

Weitere Informationen zu Start-up Chile: http://www.startupchile.org/

Start-up Chile Events: http://www.meetup.com/startupchile/

Kommentare:

  1. Sehr interesant Dirk, besonders für meine Tochter (macht grade ihre MBA in Edinburgh, Thema: Emerging Markets).
    Um als junges Talent nach Chile gelokt zu werden muss man lieber keine chilenische Nationlalität haben?

    AntwortenLöschen
  2. Ja genau das ist das Ziel, die Regierung will jungen ausländischen Talenten mit innovativen Business Plänen die Infrastruktur bieten, um hier in Chile ihre Geschäftsideen zu entwickeln. Sie sollen 6 Monate an ihrem Business arbeiten und nicht 6 Monate von Behörde zu Behörde laufen.

    AntwortenLöschen
  3. 1- A propo, Unvertrauen. In Deutschland grüssen sich viele Leute miteinanderen nicht, weil sie schon lange das Vertrauen den Anderen verloren haben.

    2-President Piñera hat diese Star- Up-Iniciative, weil es billiger ist, Unternehmen aus dem Ausland nach Chile einzuladen, als im Land das Schulsystem und Unianschluss zu verbessern. Das hätte ein vernünftiger President machen sollen...In Chile kann sich die sozialle und politische Lage verschlimmert, in dem die Leute unzufrieden sich fühlen.

    AntwortenLöschen